Der Tag der Übergabe



Spitzenreiter Wolfgang Bennua (r.) vom gleichnamigen Bistro in der Caputher Straße der Einheit 24 wurde gestern von BB Radio mit dem Schlemmer-Diplom 2001" geehrt. [...]

Das Bistro, in dem alles mit viel Liebe selbst zubereitet wird, konnte bei der Hörer-Aktion und Suche nach dem besten Imbiss in Brandenburg und Berlin einen Spitzenplatz für sich verbuchen.

Märkische Allgemeine Zeitung, 20. Januar 2001



Schlemmer-Diplom für Benno-Imbiss in Caputh

BB-Radio landete mit dem Hubschrauber auf dem Schulsportplatz/Benno führte Imbiss-Charts.

Eine Fahndung ging gestern morgen erfolgreich zu Ende, als Pilot Jan Dammes mit seinem knallroten Hubschrauber auf dem Schulsportplatz in Caputh aufsetzte. Da waren es noch zweihundert Meter bis zum Ziel der Suche: Dem Bistro Bennua an der Straße der Einheit/Abzweig Weberstraße.

Mit einem lauten "Hallo" wurden die Fluggäste, denen Bürgermeister Dr. Friedrich-Karl Grütte den Weg wies, empfangen.

Die "Detektive" von BB-Radio in ihren roten Kombinationen mit Moderator Jens Herrmann hatten das "BB-Radio-Schlemmer-Diplom 2001" dabei, eine Auszeichnung für Wolfgang und Brigitte Bennua, die seit über zehn Jahren die Schnellgastronomie betreiben. Sie führten gestern die beim Sender gestartete "Imbiss-Chart-Liste".

Zufriedene Kunden konnten sich am Morgen bei dem Sender melden, der den besten Imbiss von Berlin/Brandenburg suchte. "Es war leicht, Besucher wie Karl-Heinz Horn, Schmiedemeister Rainer Schultze oder Lutz Schiffmann zu einem Anruf zu bewegen", sagte Wolfgang Fritsch, Stammgast bei "Benno", der den Aufruf in BB-Radio gehört hatte.

Den zahlreichen "Benno-Fans" war es den Anruf wert: "Hier schmeckt alles, was aus der Küche auf den Tisch kommt", hieß es. Unangefochtener Spitzenreiter: Die Currywurst. Die rote Zugabe ist selbst gemacht und pikant, loben die Gäste.

Die Radioleute Diana Holtorff, Clara Himmel und Jens Herrmann meinen, dass der Imbiss-Trend von Burger und Pommes zurück zur alten Hausmannskost geht. Wolfgang und Brigitte Bennua liegen also mit ihrer Speisekarte goldrichtig: Frisches Gemüse, leckerer Kartoffelsalat, Fisch- und Eiergerichte gehören schon immer zu ihrem Stammrepertoire, Fertiggerichte kommen indes "nicht in die Küche".

Potsdamer Neueste Nachrichten 20. Januar 2001

zurück zur Urkunde

zurück zur Startseite